08374/9300-0
Link verschicken   Drucken
 

Bauleitplanung

Hier erhalten Sie Informationen zu den aktuellen Bauleitplanverfahren.

Mit dem Flächennutzungsplan und der Aufstellung von Bebauungsplänen lenkt die Gemeinde die bauliche Entwicklung in den Ortsteilen. Im Aufstellungsverfahren der Bauleitplanung werden die Planunterlagen öffentlich ausgelegt, um den Bürgern die Möglichkeit zu geben, sich über die Ziele und Zwecke der Planung zu informieren und Anregungen oder Bedenken zur Planung zu äußern.


Die veröffentlichten Planunterlagen stellen wir auch online auf dieser Seite zur Einsicht bereit. Hier stellt die Gemeinde Haldenwang die jeweils aktuellen Bebauungspläne zur Verfügung.
Nähere Auskünfte erhalten Sie im Bauamt.

 


 

LAUFENDE BAULEITPLANVERFAHREN:

 

Bebauungsplan „Beim Mühlenbauer"

 

Eine Interessensbekundungen für das Baugebiet "Beim Mühlenbauer" in Börwang erhalten Sie bei der Gemeindeverwaltung, Frau Rauh (Tel. 08374/9300-25 oder per E-Mail:
). Alle bis 31.05.2020 abgegebenen Meldungen sind in die Bedarfsumfrage eingegangen. Selbstverständlich kann auch nach diesem Zeitpunkt das Interesse an einem Bauplatz bekundet werden.

 

 

Geltungsbereich

 


Aufstellungsbeschluss zum Bebauungsplan „Beim Mühlenbauer"

Der Gemeinderat Haldenwang hat in seiner Sitzung vom 17. Dezember 2019 die Aufstellung des Bebauungsplanes „Beim Mühlenbauer“ beschlossen (Aufstellungsbeschluss gem. § 2 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB)). Gemäß § 13b i.V.m. § 13a Abs. 1 Satz 2 BauGB wird der Bebauungsplan „Beim Mühlenbauer“ im sog. beschleunigten Verfahren aufgestellt. Der räumliche Geltungsbereich des Bebauungsplanes wird aus dem beiliegenden Lageplan (Maßstab 1:2000) ersichtlich. Folgende Grundstücke befinden sich innerhalb des räumlichen Geltungsbereiches: 
Fl.-Nrn. 1397/10 (Teilfläche), 1397/15 (Teilfläche), 1440/104, 1654 und 1654/19.

 

Erfordernis und Ziele der Planung:
- Ausweisung von Wohnbauflächen zur Deckung des Wohnbedarfs
- Berücksichtigung der siedlungsstrukturellen Ausgangslage
- Ausweisung eines Rodelhangs

 

Gemäß § 13b i.V.m. § 13a Abs. 2 Nr. 1 BauGB wird von einer Umweltprüfung gem. § 2 Abs. 4 BauGB und einem Umweltbericht gem. § 2a Nr. 2 BauGB sowie der Angabe nach § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB, welche Arten umweltbezogener Informationen verfügbar sind, sowie von einer zusammenfassenden Erklärung nach § 10a Abs. 1 BauGB abgesehen. 


Eine Umweltverträglichkeitsprüfung im Sinne des Gesetzes zur Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) ist nicht erforderlich. 


Hinweise: Der Aufstellungsbeschluss hat keine direkte Auswirkung auf die Bebaubarkeit oder Nutzbarkeit von Grundstücken. Der räumliche Geltungsbereich kann sich im Verlauf des Aufstellungsverfahrens ändern. 


Der Flächennutzungsplan im betroffenen Bereich wird im Rahmen einer Berichtigung im Sinne des § 13b i.V.m. § 13a Abs. 2 Nr. 2 BauGB angepasst.

 



3. Änderung und Erweiterung des Bebauungsplanes "Börwang-Prinzenbuckel"


Geltungsbereich


Aufstellungsbeschluss zur 3. Änderung und Erweiterung des Bebauungsplanes "Börwang-Prinzenbuckel"

Der Gemeinderat Haldenwang hat in der Sitzung vom 21. April 2020 die Aufstellung der 3. Änderung und Erweiterung des Bebauungsplanes "Börwang-Prinzenbuckel" (Aufstellungsbeschluss gem. § 2 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB)) beschlossen. Gemäß § 13a BauGB wird der Bebauungsplan im sog. beschleunigten Verfahren aufgestellt. Der räumliche Geltungsbereich des Bebauungsplanes wird aus dem beiliegenden Lageplan ersichtlich. Die Fläche beträgt ca. 0,16 ha. Folgende Grundstücke befinden sich innerhalb des räumlichen Geltungsbereiches: 
Fl.-Nrn. 1530 (Teilfläche), 1530/3, 1530/58 und 1494 (Teilfläche). 


Erfordernis und Ziel der Planung:
- Ausweisung einer Gemeinbedarfsfläche zur Errichtung eines Gebäudes für sportliche Zwecke, kulturelle Zwecke und Feuerwehr
 

Da die Aufstellung des Bebauungsplanes für die Innenentwicklung nach § 13a BauGB durchgeführt wird, wird auf die Durchführung einer Umweltprüfung gem. § 2 Abs. 4 BauGB und einem Umweltbericht gem. § 2a Nr. 2 BauGB sowie der Angabe nach § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB, welche Arten umweltbezogener Informationen verfügbar sind, sowie von einer zusammenfassenden Erklärung nach § 10a Abs. 1 BauGB abgesehen. 
 

Eine Umweltverträglichkeitsprüfung im Sinne des Gesetzes zur Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) ist nicht erforderlich. 

Hinweise: Der Aufstellungsbeschluss hat keine direkte Auswirkung auf die Bebaubarkeit oder Nutzbarkeit von Grundstücken. Der räumliche Geltungsbereich kann sich im Verlauf des Aufstellungsverfahrens ändern.
 



Bebauungsplan "Gewerbegebiet Pfaffental 5"



Geltungsbereich

Aufstellungsbeschluss zum Bebauungsplan "Gewerbegebiet Pfaffental 5"

Der Gemeinderat Haldenwang hat in seiner Sitzung vom 21. April 2020 die Aufstellung des Bebauungsplanes "Gewerbegebiet Pfaffental 5" (Aufstellungsbeschluss gem. § 2 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB)) beschlossen. Der räumliche Geltungsbereich des Bebauungsplanes wird aus dem beiliegenden Lageplan (maßstabslos) ersichtlich. Folgende Grundstücke befinden sich innerhalb des räumlichen Geltungsbereiches: 
Fl.-Nrn. 165/10, 165/17, 165/18 und 166/15. 


Erfordernis und Ziele der Planung:
- Stärkung des gewerblichen Standortes durch die Ermöglichung betrieblicher Erweiterungen zur Sicherung eines ausgewogenen Angebotes an Arbeitsplätzen 
- Berücksichtigung bestehender betrieblicher Strukturen und angrenzender Nutzungen im Rahmen der planerischen Feinsteuerungen
- Bereitstellung einer Parkfläche für das angrenzende Bestandsgewerbegebiet sowie dessen Erweiterung
- Ausarbeitung einer zukunftsgerichteten und –fähigen Planung für weitere Entwicklungen im Rahmen einer geordneten städtebaulich sinnvollen Funktion
- Prüfung sowie Auseinandersetzung mit den Folgen der Planung für Naturraum und Umgebung zur Konfliktvermeidung bzw. Konfliktminimierung


Im Rahmen des Verfahrens zur Aufstellung wird eine Umweltprüfung gem. § 2 Abs. 4 BauGB durchgeführt. Im Rahmen der Begründung zum Entwurf wird ein Umweltbericht gem. § 2a Nr. 2 BauGB dargelegt.

Eine Umweltverträglichkeitsprüfung im Sinne des Gesetzes zur Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) ist nicht erforderlich. 

Hinweise: Der Aufstellungsbeschluss hat keine direkte Auswirkung auf die Bebaubarkeit oder Nutzbarkeit von Grundstücken. Der räumliche Geltungsbereich kann sich im Verlauf des Aufstellungsverfahrens ändern. Die Aufstellung des Bebauungsplanes in diesem Bereich erfolgt im so genannten Parallelverfahren (gem. § 8 Abs. 3 BauGB). 
 



ABGESCHLOSSENE BAULEITPLANVERFAHREN:
 

6. Änderung des Bebauungsplanes "Börwang-Südost"

 

Geltungsbereich

 

 

 



Bebauungsplan "Haldenwang-Stadelösch II"


Bebauungsplan "Haldenwang-Stadelösch II"

 

Allgäu

Fairtrade-Gemeinde

 

Dorfläden Börwang und Haldenwang

Einheitliche Behördenrufnummer 115